Denkmal zur Erinnerung an Zwangsarbeit in Hamburg-Bergedorf

 

 

 

Denkmal zur Erinnerung an Zwangsarbeit in Bergedorf 

Enthüllung- 21. September 2012, Kampdeich, 21029 Hamburg (Bergedorf)

Das Mahnmal ist eine Betonstele mit Sehschlitz und einer davor in den Boden eingelassenen Gedenktafel mit der Inschrift: „Unrecht niemals vergessen! […] Dieses Mahnmal soll daran erinnern, welches Unrecht ihnen [den Zwangsarbeitern] angetan wurde, damit nie wieder geschieht, was damals geschah.“ Genau an seinem Standort erstreckte sich zu Kriegszeiten die Stuhlrohrfabrik – eines der größten Bergedorfer Unternehmen. Tausende Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und Häftlinge des nahen KZs Neuengamme, darunter auch Kinder, wurden während der NS-Diktatur eingesetzt, um die Kriegsproduktion zu sichern. Fast alle Bergedorfer Betriebe profitierten von den Zwangsarbeitern, die unter menschenunwürdigen Bedingungen untergebracht waren. Geschaffen wurde es von dem Bildhauer Jan de Weryha.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Privacy Policy Settings